265
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-265,cookies-not-set,stockholm-core-1.1,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-5.1.7,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-underline,header_top_hide_on_mobile,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive

Naturheilpraxis Linden

Akupunktur: Erfahrung aus 2000 Jahren.

Akupunkturpunkte am Kopf

Der Begriff Akupunktur kommt aus dem Lateinischen von Acus=Nadel und pungere=stechen. Die Behandlungsmethode zählt zu den alternativen Heilmethoden.

Die Akupunktur gehört zur traditionellen chinesischen Medizin, abgekürzt TCM, die seit über 2000 Jahren in China praktiziert wird.

Es wird davon ausgegangen, dass durch den Körper eine Lebensenergie fließt, die Qi genannt wird. Diese zirkuliert durch Leitbahnen (Meridiane), die sich über unseren gesamten Körper erstrecken.

Aus Sicht der chinesischen Medizin entstehen Erkrankungen wenn dieser Fluß gestört ist.

Je nach aktuellem Beschwerdebild werden sterile Nadeln in individuell ausgewählte Akupunkturpunkte gesetzt. Dadurch soll die Zirkulation des Qi in den Leitungsbahnen wieder verbessert werden.

Wie und warum Akupunktur funktioniert ist bis heute noch nicht abschließend geklärt. Es gibt aber mittlerweile Studien die darauf hinweisen, dass unser Gehirn durch den Nadelreiz vermehrt schmerzlindernde Substanzen ausschüttet.

Ziel ist es, die Selbstheilungskräfte durch den Nadelreiz zu aktivieren und Spannungen im Gewebe positiv zu verändern.

Beim Einstechen der Nadel kann es zu einem lokalen Wärmegefühl oder einem kurzen Schmerz kommen, der nach wenigen Sekunden wieder verschwindet. In China wird dieser Schmerz Deqi genannt und ist ein Zeichen dafür, dass der richtige Punkt mit der richtigen Tiefe getroffen wurde.

Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.

Arthur Schopenhauer.